Genna wurde am 21.1.2021 läufig. Wie immer hofften wir, das Tag 10 oder 11 der Läufigkeit der Decktermin sein würde.....also schnell die Halter des Deckrüden informiert und Urlaub beantragt - die Reise sollte diesmal nach Wulfsmoor in Schleswig-Holstein gehen...rund 450km von Daheim....das ist in Zeiten der Corona-Pandemie eine besondere Herausforderung.

 

Im Vorfeld hatte ich bereits mit dem Rüdenbesitzer telefoniert, um abzuklären, ob eine Anreise in Zeiten von Corona von seiner Seite aus ok sein würde. Da wir unser eigenes Zuhause (Wohnmobil) mitbringen, ist das Thema der Unterkunftssuche bei uns nicht ganz so schwierig.

Viel mehr Sorgen machte uns die im Januar 2021 eingeführte 15 km Reise-Grenze....was ist, wenn der eigene Wohnort oder aber das Ziel zum Hotspot erklärt werden und wir nicht weg können....all das belastet schon.

 

Also machte ich für den Tag 9 der Läufigkeit (Freitag) einen Termin beim Tierarzt um den Hormonwert bestimmen zu lassen - eigentlich nur deshalb, um auf der sicheren Seite zu sein.

Leider hatte die Tierärztin schlechte Nachrichten: der Hormonwert war noch sehr niedrig und eine Reise am darauf folgenden Montag schien völlig absurd.....die Tierärztin machte mit mir einen neuen Termin für Montag.

Auch dieser Termin verlief nicht, wie ich es mir vorgestellt hatte... Wert gestiegen, aber nicht hoch genug, um zum Rüden zu fahren.

Die Tierärztin bestellte mich erneut...für Mittwoch.

 

Ich wurde langsam ungeduldig....hoffentlich bin ich dann nicht zu spät....die Welpenineressenten wollen doch unseren Nachwuchs...schon mal Auto packen...vielleicht müssen wir ja spontan nach dem Tierarzttermin los, weil der Wert explodiert ist....abwarten.

Dann am Mittwoch die gute Nachricht...Wert passt...ihr könnt morgen los.....dann sollte am Donnerstag oder Freitag der richtige Termin sein.

 

Also ging es Donnerstag morgen auf Reisen.

Nach rund 6-stündiger Fahrt kamen wir ans Ziel in Wulfsmoor und wurden dort herzlich empfangen.

Unter Einhaltung der Corona-Regeln fand die Begrüßung statt.....Familie Oldenhoff versorgte uns mit Strom für unser rollendes Zuhause, und hatte sogar eine warme Mahlzeit für uns hergerichtet.

Nach einem ausgedehnten Spaziergang in der nordischen Kälte schmeckte die Suppe einfach köstlich.

Der Spaziergang zeigte uns aber, das Genna an diesem Tag noch nicht wirklich bereit war für die Verpaarung - sei es wegen des Hormonwertes oder aber wegen der langen Autofahrt....sie ließ ARI noch nicht wirklich ran. Da kommen dann wieder Zweifel auf....wird es klappen?

 

Am Freitag (5.2.2021) machte ich am frühen Morgen erst mal einen Spaziergang allein um die Felder von Wulfsmoor - damit Genna in Ruhe ihr Geschäft verrichten konnte.

Wir verabredeten uns dann für 8 Uhr morgens mit dem Rüdenbesitzer zu einem ersten gemeinsamen Spaziergang. Nach rund einer Stunde und unzähligen Versuchen von Ari, Genna zu decken, die leider immer noch ein wenig herum zickte (Mädel halt!), gelang es Ari rund 100 Meter vor der Haustür dann doch noch, Genna zu decken.

So standen wir bei eisigem Wind rund 30 Minuten am Strassenrand, bis sich die beiden Hunde lösen konnten.

Völlig durchgefroren gingen wir zurück zum Wohnmobil, wo es erst mal Frühstück und Kaffee gab.

 

Leider ergab sich eine Unwetterwarnung für Schleswig-Holstein, Niedersachsen und nördliches Nordrhein-Westfalen, mit der Vorschau Blitzeis und Unmengen von Schnee - wir überlegten, ob wir direkt wieder heimfahren sollten - oder ob wir bis um nächsten Tag bleiben sollten zum Nachdecken.

Wir haben uns dann entschieden, noch einen gemeinsamen Spaziergang zu machen, in der Hoffnung, das Ari vielleicht am gleichen Tag nochmals decken würde - leider ohne Erfolg.

 

Wir sind dann am Freitag Abend noch heim gefahren.

 

So müssen wir nun hoffen, das das einmalige Decken genügt hat, um Genna tragend zu bekommen.